Aktuell

„Die Bibel – beim Wort genommen?!“

Wiederauftakt der temptAhre-Gottesdienste in Mayschoß

„Die Bibel – beim Wort genommen?!“ – das war das Thema des temptAhre-Gottesdienstes, der nach langer coronabedingter Pause am 6. März in der Pfarrkirche Mayschoß stattfand.

Kann man alles wortwörtlich nehmen, was so in der Bibel steht? Texte, Worte, Gleichnisse, die in der Bibel stehen, wurden anhand von einigen Beispielen wie der Schöpfungsgeschichte beleuchtet, inwiefern sie kompatibel sind mit unserem heutigen Werteverständnis und wo sie auslegungsbedürftig sind. Manche Textstellen, vor allem im Alten Testament, kann man nur im historischen Kontext sinnvoll einordnen. Andere Stellen werden durch die Werte und Ideale des Neuen Testaments überlagert. Dies macht es sehr schwer, die Bibel immer richtig zu verstehen.

Ein weiteres Thema war das Verhältnis der Frau in der Bibel. Mittels verschiedener Bibelstellen des Neuen Testamentes wurde klar, dass Jesus Frauen und Männer gleich behandelte. Das ließ schnell die Frage stellen, wie es heute in der Katholischen Kirche mit der Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann aussieht: Stichwort „Frauen in Weiheämter“? – „Maria 2.0“? Ein wichtiges Thema, aktueller denn je.

Eingefasst wurde die Themen durch Gebete, Impulse und Livemusik der Band „Breeze Of Music“. Sie spielte sowohl bekannte Kirchenlieder als auch aktuelle Popmusik.

Der nächste temptAhre-Gottesdienst findet am 5. Juni statt. Thema wird „Wissenschaft und Religion“ sein: Wie standen und stehen diese früher und heute zueinander? Gibt es nicht mehr gemeinsame Ziele, als man im ersten Augenblick denkt? Herzliche Einladung zu diesem Gottesdienst schon mal im Voraus.


 

„Freude teilen – Sinnvoll schenken“

Indienhilfe Köln e.V. zu Gast bei temptAhre-Gottesdienst

Am 30.11.2019, dem 1. Advent, fand in der Pfarrkirche St. Nikolaus und Rochus in Mayschoß unter dem Motto „Freude teilen – Sinnvoll schenken“ erneut ein temptAhre-Gottesdienst statt. Im Dezember spenden die Deutschen mehr als in jedem anderen Monat des Jahres. Dies nahm das temptAhre-Team zum Anlass, detaillierter über die Arbeit von Spendenorganisationen, die Wirkweise von Spendengeldern, die Qualität von Spendensiegeln sowie exemplarisch den Gründungsprozess der Spendenorganisation Indienhilfe Köln e.V. zu informieren.

Ausstellung

Der Gottesdienst beleuchtete zunächst im Rahmen einer Ausstellung fünf Projekte der Nichtregierungs- bzw. privaten Hilfsorganisationen Indienhilfe Köln e.V., CARE, Madre, Terre des Femmes und Awako. Alle ausgewählten Projekte beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit der Stärkung der Rechte von Mädchen und jungen Frauen und deren Bildung. Da hier weltweit besonders großer Handlungsbedarf herrscht, hatte sich das temptAhre-Team für diesen Schwerpunkt entschieden. Ein weiterer Aspekt der Ausstellung war es, verschiedene Spendensiegel wie das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI), das Wirkt-Siegel, das von Phineo vergeben wird, sowie die Spendenplattform effektiv-spenden.org vorzustellen und im Hinblick auf ihren Prüfungsumfang und ihren Zuschnitt auf die Größe von Organisationen einzuordnen.

Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden der Indienhilfe Köln e.V.

Im zweiten Teil des Gottesdienstes durfte das temptAhre-Team das Ehepaar Rani und Martin Kramm begrüßen, Vorstandsmitglieder des Indienhilfe Köln e.V.’s, der sich in Zusammenarbeit mit dem christlichen Schwesternorden „Helpers of Mary“ insbesondere für die schulische und berufliche Bildung von jungen indischen Frauen engagiert. Herr Kramm erläuterte im Rahmen eines Interviews, wie die Arbeit vor Ort im Hinblick auf Nachhaltigkeit und die Rückbindung an die Spender funktioniert und welche gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen in den Projektländern bestehen. Außerdem beschrieb er den Prozess der Gründung des Indienhilfe Köln e.V.’s durch seine Schwiegermutter, die ohne weiteren Kenntnisse und Erfahrungen nach der Lektüre eines Stern-Artikels in den 80er Jahren die Initiative ergriffen, und sich mit den „Helpers of Mary“ in Verbindung gesetzt hatte.

Im Anschluss an das Interview bereicherten Herr und Frau Kramm den Gottesdienst mit dem berührenden Lied „I will never forget you, my people“, das sie zu zweit vortrugen.

Die sonstige musikalische Begleitung des Gottesdienstes wurde wie immer von der Jugendband „Breeze of Music“ übernommen. Im Anschluss an den Gottesdienst hatten die Gottesdienstbesucher im Rahmen des vom Pfarrgemeinderat Mayschoß organisierten Kirchencafés Gelegenheit dazu, das Ehepaar Kramm im Einzelgespräch detaillierter zu befragen und sich auszutauschen. Eine Besonderheit war der von Rani Kramm speziell zubereitete indische Tee, sowie von den indischen Mädchen und Schwestern selbstgebastelte Sterne, die an die Gottesdienstbesucher verschenkt wurden. Diese gesellige Gelegenheit zum Austausch wurde gerne genutzt. Die Gottesdienstbesucher waren zudem eingeladen, sich bei Interesse eine Übersicht mit allen Hilfsorganisationen und den entsprechenden Spendenverbindungen mitzunehmen.

Ausblick auf den nächsten Gottesdienst

Der nächste temptAhre-Gottesdienst findet Ende Februar statt und beschäftigt schwerpunktmäßig sich mit der biblischen Gestalt des Zöllners Zachäus und seiner Relevanz für Christen heute.

 

Daten der vorgestellten Hilfs-Organisationen

Indienhilfe Köln e.V.

Pax-Bank Köln

BLZ: 37060193
Kto.-Nr.: 36480017
IBAN: DE41 3706 0193 0036 4800 17
BIC: GENODED1PAX

Madre (u.a. Syrien, Irak)

Depotbank: Pershing LLC

DTCC: 0443

Kontonummer: t8D-900405-1

Kontoname: MADRE, Inc.

Care, Guatemala (Südamerika)

Sparkasse KölnBonn

IBAN: DE93 3705 0198 0000 0440 40

BIC: COLSDE33

Florika, Terre des Femmes (Bulgarien)

EthikBank

Stichwort „Bulgarien“
Konto: 103 116 000
BLZ: 830 944 95
BIC: GENODEF1ETK
IBAN: DE35 8309 4495 0103 1160 00

Awako e.V., Togo (Westafrika)

SEPA-Verfahren
Volksbank Neckartal
BIC: GENODE61NGD
IBAN: DE25 6729 1700 0029 9360 05

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.